Rassen und Völker

Die Ersten

Nach ihren eigenen Aussagen entstanden sie unmittelbar aus dem Schöpfungsakt des Universums heraus. Sie brachten das Leben auf alle Welten und demzufolge sehen sie sich als Götter und rechtmäßige Herrscher des Universums. Ihre Heimat Elysia gilt Ihnen als das Zentrum des Universums. Ob die Angaben über ihr Alter stimmen sei dahingestellt, jedoch erwähnte die Erste Evinlea ein Ereignis welches 50.000 Jahre zurück liegt.

Im Zeitalter unmittelbar nach ihrer Entstehung kämpften die Ersten gegeneinander. In Macht waren sie sich fast alle ebenbürtig, weshalb diese Zeit lange andauerte. Dieses Zeitalter der Konflikte wurde erst durch Altwaal beendet. Dies gelang ihm allerdings auch nur, weil er mächtiger als jeder andere war. Fortan herrschte er als König über das Volk der Ersten, auch wenn er sich wohl mehr „Erster unter Gleichen“ sah, konnte sich mit seiner Macht und Weisheit niemand messen. Und so herrschte er für Äonen über sein Volk. Während dieser Zeit begannen sich die Ersten zu vermehren und sie gebaren die nächste Generation ihres Volkes: die Secundae. Im Gegensatz zu den Erstgeborenen, mussten diese erst heranwachsen und ihre Kräfte entwickeln.

Dieses Zeitalter des Friedens wurde durch ein Attentat auf Atlwaal beendet. Die Attentäterin verfehlte jedoch ihr Ziel und tötete stattdessen Raamia. Erzürnt über den Tod seiner Gefährtin, nutzte Altwaal all seine Kräfte und holte sie ins Leben zurück, durch diesen Akt gegen alle Naturgesetze schockte er jedoch alle seine Untertanen. Seine Gefährtin lebte jetzt wieder, doch der Frieden war dahin. Die bislang unterdrückten Konflikte brachen wieder aus und ein Bürgerkrieg entbrannte. Dieser tobte auf Elysia und später auch auf anderen Welten. Alle Versuche Altwaals diesen Krieg zu beenden schlugen fehl. Als durch das Kämpfen eine bewohnte Welt zerstört wurde, riss auch Altwaals Geduldsfaden endgültig. Er zwang alle Ersten zurück nach Elysia und trennte sie voneinander. Erkennend, dass auch dies den Krieg nur kurz unterbrechen würde, fällte er eine einsame Entscheidung. Er setzte seine ganze Macht ein und erschuf den Eidolon-Riss, welcher seither Elysia teilt. Überwunden werden, kann er nur über eine Brücke, doch hat die Passage einen Preis. Jeder der die Brücke überschreitet, wird seiner Energie beraubt und betritt das andere Ufer machtlos.

Während des Teilungsprozesses verschwand Altwaal und man nimmt gemeinhin an, dass der Preis für die Schaffung des Risses sein Leben war. Alles was von ihm blieb war ein Bauwerk genannt „Altwaals Obelisk“. Durch den Riss an einem direkten Konflikt gehindert, verlagerten, sie diesen auf andere Welten. Sie beeinflussen die dortigen Gesellschaften im Sinne ihres Hauses oder auch einfach aus Langeweile heraus.

Dies war der Status Quo bis die Malsträger auftraten. Da die Ersten für sich in Anspruch nehmen, alles geschaffen zu haben, waren sie natürlich erstaunt neue, unbekannte Wesen zu sehen. Beide Häuser entsandten Beobachter, jedoch mit unterschiedlichen Aufträgen. Die Gesandten Dexters beschränken sich meist darauf die Malsträger zu beobachten. Die Abgesandten Sinisters haben den Auftrag diese zu manipulieren, um sie für die Ziele ihres Hauses einzusetzen. Ob alle Malsträger solche Beobachter an die Seite gestellt bekamen, ist noch unbekannt.

(c) "Foreigner"

 

BACK