CrossGen Bigger Picture

 

Mystic

Die magische Welt Ciress. Giselle bekommt ihr Mal verpasst und muss sich fortan mit Darrow, den Gildenmeistern und einem sprechenden Squit herum schlagen. Nun, was kann Mystic zum bigger picture beitragen?

Mystic # 1

Skitter beobachtet Giselle schon bevor sie ihr Mal erhält und er sie fortan begleitet. Auch seine Augen leuchten orange. Wie Giselle auch selbst meint, „so seltsame Augen sah ich noch nie bei einem Squit“.

Witziges Detail am Rande: die ebenfalls orangeäugige Person, die Giselle ihr Mal verleiht, trägt einen lila Hut mit gelben Sternen. Ein Zauberer also, ein Wizard. Und eben so sahen die Figuren auf den ersten Covern des amerikanischen Wizard Magazins immer aus. Ebenso erinnert die Frauengestalt im Brunnen gegen Ende des Heftes doch deutlich an die Hauptfigur aus Michael Turner’s Fathom, Aspen.

Nun, wir haben also 2 Personen mit orangen Augen. Skitter und den Wizard. Und 2 Personen, die über die Verteilung der Male geredet haben, Creator und Sidekick, was wohl heißen muss, das der Wizard vielleicht der Creator und Skitter der Sidekick ist. Nun, behalten wir diese Theorie einmal im Kopf...

Crossgen Chronicles # 1

Als Einschub bringe ich hier das Crossgen Chronicles # 1 an, denn ein Teil der Handlung dort spielt zwischen Ausgabe 1 & 2 der Mystic Reihe.

Skitter spricht das erste Mal; er ist mehr als ein normaler Squit. Und die Ersten betrachten Giselle als eine Gefahr, auf die man zu achten hat...

Mystic # 2

Skitter kann wie gesagt sprechen, was Giselle umso mehr zeigt, dass er kein normaler Squit sein kann. Und als Giselle ihr Mal gegen ihren Angreifer am Ende des Hefts einsetzt, leuchtet dieses rot.

Mystic # 3

Skitter beginnt Tipps zu geben, das Giselle ihr Mal einsetzen soll. Was weiß er darüber? Am Ende des Heftes taucht Darrow auf; dieser trägt einen Ring, welcher die rote Seite des Mals darstellt. Nun, auch dieses Symbol wird sich anderswo wieder finden...

Mystic # 4

Als Giselle ihre Kleidung ändert, leuchtet ihr Mal gelb. Darrow gesteht weiterhin, von weiter weg zu sein, ein „Fremder“. Nun, wie weit denn weg?

Lustiges Detail in dieser Nummer: die Zeitschriften auf dem Boden in Giselle’s Wohnung. „Cheung deported“ als Headline auf einem Magazin fand der Scion Zeichner wahrscheinlich nicht so lustig...

Mystic # 5

In Skitter steckt nach eigener Aussage „das Herz eines Kriegers“; nur Gerede?

Mystic # 6

Skitter besiegt den Meister der Astral Gilde ganz alleine. Giselle merkt von Skitter’s Macht nichts.

Mystic # 7

Nun da mittlerweile ja zeitgleich die Serie The First angelaufen ist, kann ich wohl enthüllen, das Darrow’s Ring ihn als einen First des Hauses der Sinister auszeichnet. Skitter bezeichnet ihn als einen der Bösen (nun vielleicht nur ein Hinweis auf sein Haus, Sinister = finster, böse), wieder weiß er anscheinend mehr, aber Giselle hört so selten auf ihn.
Darrow erhält sogleich Besuch von der Führerin der Sinister, Ingra. Darrow soll in ihrem Auftrag Giselle für Ingra’s Sache gewinnen. Aber was mag das sein?

Ebenso erwähnt man hier Kerspan’s Tod, welcher sich in The First # 1 zutrug, Mal Träger können die Ersten also töten. Also muss man die Gezeichneten kontrollieren, zum eigenem Nutzen und Schutz, so Ingra. Wird sie dies noch bei anderen Gezeichneten probieren?

Mystic # 8

Skitter weißt Giselle extra auf Darrow’s Ring hin. Sie solle auch anfangen zuzuhören.

Animora taucht auf. Deren Augen leuchten blau und wenn sie von der Welt Ciress als „eure Welt“ spricht, sollte klar sein, dass sie auch andere zu kennen scheint. Und da Darrow sie zu kennen scheint, na woher könnte sie stammen...?

Mystic # 9

Nun, gleich zu Beginn sehen wir 4 Symbole, 2 magische Gildenzeichen, dann das Mal und ein weiteres, oranges Mal, welches anscheinend das verschmolzene Symbol des ersten Mals ist und uns auch in der Serie Crux begegnen wird.

Darrow erzählt desweiteren über seine Vergangeheit auf Elysia, der Heimatwelt der Ersten. Er war der Geliebte Ingra’s, verfiel aber in ihrer Gunst, als Animora, auch eine mächtige Sinister, auftauchte und Darrow sich mit ihr einließ. Animora wurde auf Ciress verbannt, Darrow war nur noch eine Marionette Ingra’s, welche diese nun ebenfalls hier her schickte. Jetzt scheinen sich beide gegen Ingra und die Ersten verbündet zu haben.

Mystic # 10

Darrow und Animora wollen sich nach dem Kampf hier auf Ciress Elysia und Ingra widmen, wozu es aber nicht kommen wird. Skitter weckt dagegen die besiegte Giselle auf, erläuert ihr ihre besonderen Kräfte und gibt ihr zu verstehen, das er dies alles als Test ansieht. Dabei leuchten seine Augen orange, man erkennt das Sigil in ihnen. Dennoch, als Test wofür fragt man sich natürlich... Als dann Giselle Darrow berührt entzieht sie ihm seine Kräfte und überträgt sie auf sich selbst. Dieser ahnt, dass Giselle ihn so vernichten kann. Eine Schwäche der Ersten? Schließlich gelingt es Giselle auch so Animora zu besiegen...

Lustiges Detail: In der Barszene verstecken sich direkt mehere bekannte Comicfiguren, alle von anderen Verlagen: DC’s Dr. Fate, Bat-Mite & Mr. Myx... genau der...., Marvel’s Meistermagier Dr. Strange, dessen Feind Nightmare und die Scarlett Witch, Sara „Witchblade“ Pezzini, Disney’s Sieben Zwerge, Gandalf aus dem Herrn der Ringe, Prometha aus dem ABC-Universum, Harry Potter, Dormamu oder Gaiman’s Sandman.

„Euch hassen? Nein, er hasst euch nicht“ und das anschließende „Uups, da kommt sie.“ aus dem Munde Skitters mag seltsam erscheinen, passt es doch gar nicht in die Handlung und verwirrt den Mystic Leser. Wenn der allerdings diesen Monat Scion # 10 aufschlägt vernimmt er die selben Worte am Lagerfeuer aus Skinks Mund im Gespräch mit Asleigh. Sicher kein Zufall. Kann es sein, dass Skink und Skitter irgendwie miteinander verbunden sind, sie vielleicht gar die selbe Person sind?

Die Statue auf dem Mond Giselles zeigt desübrigen Animora als Erste. Und in Thierrys Skizzenbuch findet man das Mystic Team Marz, Peterson, Dell & Crossley.

Und erneut entpuppt sich der Kampf gegen den Dämon auf dem Mond als Test Skitters, bei dem Giselle diesmal lernt andere Energien durch ihr Mal, keine magische Macht, einzusetzen...

Crossgen Chronicles # 4

Rückblickend erfährt Giselle vom ersten Autauchen Animoras auf Ciress. Animora enthüllt das Ciress an einem Nexus der Energien des Universums liegt, welcher ihr ihre Kräfte zurück bringen soll.

Auch erfahren wir hier wer die Statue auf dem Mond schuf, die uns kürzlich begegnet ist. Es war Animora selber, die ein Ebenbild ihrer Gestalt als Erste schuf.

Mystic # 11

Darrow ist zwar nach dem Kampf gegen Giselle geschwächt, dämpft aber freiwiilig seine Kräfte um sich so Ingra vom Leib zu halten, die ihn sonst aufspüren würde. Auch kann er seine Kraft auf andere Erste, hier Animora, übertragen. Deren Fluch ist mittlerweile wieder genommen, Dank Giselle, so dass Animora nun wieder wie früher ausschaut. Und falls sie jetzt Ciress erobern sollte, will sie sich dann Elysia vornehmen, die Heimat der First und so Rache an Ingra nehmen, welche sie verflucht hat...

In Thierry’s Atelier gibt es für den Leser nebenbei auch wieder einiges zu entdecken; u.a. scheint Thierry ein richtig guter Maler zu sein, hat er doch scheinbar Bilder bekannter Maler der Renaissance kopiert oder selbst gemalt. Talentiert...

Mystic # 12

Giselle besiegt zwar Animora, ist danach aber doch verändert, hat sie doch das ganze zerstörerische Potential ihres Mals ausgenutzt und so Animora alle Energie geraubt.
Animoras Körper geht dann auch sogleich in Flammen auf, verschwindet, Giselle hält sie nun für tot. Ein Irrtum, denn Animora lebt, aber ist geschwächt, doch sie trägt nun einen Teil des Mals.
Und hat damit gewisse Macht über Giselle, was vielleicht deren Rückfall in ihr bewegtes Partyleben erklärt, ebenso ihre ungewohnt aufkommende Aggressivität...

Mystic # 13

Giselle erkennt das rote Zeichen an der Krawatte eines der Ersten, Sniq, und kann die Verbindung zum gleichsam damit versehenen Darrow herstellen. Instinktiv erhält sie so auch Wissen über deren Haus, Sinister. Auch ist es Sniq, den sie zwingt, sie zu Ingra zu bringen, der Herrin Sinisters. Ingra zeigt ihr hier das vermeindliche Elysia, will Giselle auf ihre Seite ziehen, erkennt aber das Giselle von Animora beherrscht wird. Sie sollte so Ingra stürzen, so deren Plan. Als Ingra dann dank des Mals die Macht entzogen werden soll, gelingt dies Giselle nicht. Ingra hat durch den Besuch Ilahns über die Gezeichneten gelernt, der in den Seiten von Meridian stattfand. Nach dem Sieg Ingras über Animora ist Giselle wieder sie selbst, sie darf gehen, Ingra behält Animora dagegen in Gewahrsam. Und Giselle fragt sich aufgrund Ingras Worte, ob es noch mehr Gezeichnete gibt...?

Mystic # 14

Eigentlich nichts zum Bigger Picture. Einzig der seltsame Schruke im letzten Teil des Heftes verdient Beachtung: steht er vielleicht für den Kritiker am US-Mainstream Comic schlechthin?

Mystic #17 <-- neuer Bigger Picture Autor

In Bezug auf das Bigger Picture gibt es nichts Relevantes in dieser Ausgabe. Wichtig könnte allein die Erkenntnis sein, dass den Geometern möglich ist Gezeichnete und andere Mächtige für immer von den universellen Energien abzuschneiden.

BACK